DIE MODELLE. DIE HISTORIE. DER GRÜNDER. DAS AKTUELLE. DIE ANDEREN.
Die Drahtachser. Der große Maßstab. Die Werbemodelle. Die Spur N.


  
 Die Drahtachser    

 

Drahtachser oder "Knippsautos" - das erste Bauprinzip von Wiking zum Programmstart 1948:  Die einteilige Karosserie - mit colorierten Scheinwerfern Stoßstangen - erhielt starre Metallachsen, auf die die Kunststoffräder aufgesetzt wurden. Mit einer Hebelpresse wurden die Achsenden zusammengequetscht, damit die Räder frei laufen und nicht abrollten.
 

 


   
 SIMPEL, ROBUST & SPIELGERECHT
Die Drahtachser standen am Anfang
der neuen Wiking-Verkehrswelt

DIE MITARBEITERINNEN bei Wiking nannten sie „Knippsautos“ und beschrieben damit den wohl wichtigsten Handgriff bei der Produktion der ersten Wiking-Automodelle nach 1948. Mit einem Hebelwerkzeug wurden die Drahtachsen abgequetscht, so dass die Rolleigenschaften gewährleistet waren.

HEUTE SPRECHEN die Wiking-Freunde von Drahtachsern, einige auch von Quetschachsern. Tatsächlich wurden in den ersten Produktionsjahren Ende der 40er-Jahre die Achsen heiß in die offene Achshalterung der noch bodenplattenfreien Karosserien eingebracht. Die Räder wurden seitlich aufgesteckt – und mit dem auf der Werkbank fest installierten Hebelwerkzeug „abknippst“. Die typische Quetschspitze an den Achsenden markiert diesen augenfälligen ersten Entwicklungsschritt. Der grundsätzliche Unterschied zu den wenige Jahre evolutionär nachfolgenden "Rollachsern" ist einfach erklärt: Nicht die Achsen bewegten sich, sondern lediglich die Räder. Schon deshalb besaßen die Drahtachser eine ausgesprochen robuste Bauform.

VON 1948 BIS 1953 wurde im niedersächsischen Buer, fernab von Berlin, die Produktion von Schiffen auf Automodelle mit jenen Drahtachsen umgestellt. Die meisten der Modelle der damaligen Produktionsjahre waren „Made in Buer“. Und auch die Modellentwicklung fand unweit von Melle bei Osnabrück statt. Dort entstanden die ersten Muster für die Polizisten und Personengruppen, die das Sortiment der „Wiking-Verkehrsmodelle“ auch für die pädagogischen  Anforderungen in der =>Verkehrserziehung nutzbar machten. 1953 stellte Wiking die Produktion am Fuße des Wiehengebirges ein und konzentrierte die Automodellfertigung auf den Traditionsstandort „Unter den Eichen 101“. Die Produktion von Schiffsmodellen wurde indes nach Kiel verlegt. ©wiking-story.de

    Seitenanfang     Startseite   

Copyright ©wiking-story.de